Freitag, 11. Januar 2019

Auch Druckerei C.H. Beck verweigert Lohnverhandlungen!

 

 
Liebe Kolleginnen, liebe Kollegen,
 
Anfang Dezember hat ver.di Bayern auch die Geschäftsleitung der Druckerei C.H. Beck zu Lohnverhandlungen aufgerufen und für euch eine Erhöhung von 5 % bei einer Laufzeit von 12 Monaten gefordert. Dies gilt sowohl für die Löhne der gewerblichen Arbeitnehmer/innen als auch für die Gehälter der Angestellten und die Ausbildungsvergütungen.

Wir können euch heute mitteilen, dass euer Arbeitgeber keine Verhandlungen mit ver.di führen will, denn er hat auf die von uns gesetzte Rückmeldungsfrist am 4. Januar 2019 gar nicht reagiert bzw. geantwortet.

Durch die Verweigerung von Verhandlungen besteht keine Friedenspflicht mehr!
Somit können sowohl ver.di-Mitglieder als auch Nicht-Mitglieder von uns ab sofort zum Arbeitskampf aufgerufen werden.

Streikrecht ist Grundrecht!
Da das Streikrecht ein Grundrecht ist, steht es jedem Beschäftigten zu, sich durch die Teilnahme an einem Arbeitskampf für die Durchsetzung der Lohnforderung einzusetzen. Es sei allerdings darauf hingewiesen, dass nur Gewerkschaftsmitglieder im Fall eines Streiks Anspruch auf Streikgeld haben.

Wer mehr will,
       muss auch mehr werden,
             denn Tariffragen sind Machtfragen!

 
gez. Christa Hasenmaile                                                             
Landesfachbereichsleiterin Medien, Kunst und Industrie            
ver.di Bayern

 
Nahezu zeitlich mit ver.di Bayern fordern auch die Beschäftigten der Druckerei C. H. Beck eine Entgelterhöhung. Die Initiative dieser Unterschriftenaktion an die Geschäftsleitung gestartet haben die Beschäftigten aus dem Bereich Media.Solutions. Weitere Bereiche und der Betriebsrat haben sich ebenfalls der Forderung angeschlossen.
 

Wieder einmal bewahrheitet sich, dass tariflose Unternehmen willkürlich entscheiden, ob es überhaupt Lohn- und Gehaltserhöhungen gibt und wenn ja, in welcher Höhe.

Nur mit Tarif, gibt es kein kollektives betteln!
 

Kommentare:

  1. Geht bestimmt nix jetzt wo der GL wieder gekündigt hat,ausserdem haben die ein neuer maschine gekauft.
    Vieleicht ist der GL was bekannt weil er geht ;-)

    AntwortenLöschen
  2. Was, es geht schon wieder ein Chef. Ich dachte es ist ein wenig Ruhe eingekehrt. Ich wünsche euch alles Gute für die Zukunft. Macht das Beste draus. LG euer ehemaliger Kollege Bernd B.

    AntwortenLöschen

Sie können Ihre Kommentare vollständig anonym abgeben. Wählen Sie dazu bei "Kommentar schreiben als..." die Option "anonym". Wenn Sie unter einem Pseudonym schreiben wollen, wählen Sie die Option "Name/URL". Die Eingabe einer URL (Internet-Adresse) ist dabei nicht nötig.