Samstag, 7. Januar 2017

Vorrang für soziale Rechte in Europa!

Der Europäische Gewerkschaftsbund, der Österreichische Gewerkschaftsbund (ÖGB) und die Arbeiterkammer (AK) haben eine Kampagne für ein soziales Europa gestartet, die wir als ver.di, ebenso wie der DGB, einige Europäischen Branchenverbänden und Solidar, unterstützen.

Hintergrund ist die laufende Konsultation der Europäischen Kommission zur Einführung einer Säule sozialer Rechte.

Jetzt ist der richtige Zeitpunkt für unsere Vorschläge, wie wir Europa wieder sozialer machen können. Die Gewerkschaften haben einen Plan ausgearbeitet, um soziale Rechte vor die Interessen von Großkonzernen und Banken zu stellen.

Setze Dich mit uns gemeinsam für ein soziales Europa ein und kämpfe für:
  • Menschenwürdige Arbeit, faire Arbeitsbedingungen und eine gerechtere Wirtschaft
  • Höhere Löhne und mehr Lebensqualität
  • Mehr Schutz für ArbeitnehmerInnen und eine wirksamere Durchsetzung bestehender Rechte
  • Gleicher Lohn für gleiche Arbeit und ein Ende der Ausbeutung
  • Starke soziale Absicherung und öffentliche Dienstleistungen
  • Investitionen für mehr Arbeitsplätze und sichere Beschäftigung
  • Achtung der Gewerkschaftsrechte und ihre Einhaltung am Arbeitsplatz

Social Rights First!

Fragen und Antworten zur sozialen Lage und zum sozialen Besitzstand der EU findet ihr unter:


 
 

Kommentare:

  1. Gibt es bei euch keinen Betriebsrat mehr, der seine Mitbestimmungsrechte nicht mehr wahrnimmt, wenn eine solche Einstellungspraxis in der Bubi abläuft und zugelassen wird? Da kann ich nur sagen, mir tut die Belegschaft leid, wenn sie (wenn es ihn noch gibt) von so einem Betriebsrat vertreten wird, der nicht mehr weiß, wo seine Handlungsmöglichkeiten bestehen!

    AntwortenLöschen
  2. schnell und 100% zuverlässiger Finanzdienstleister

    Sie brauchen eine schnelle fiancement für den Kauf Ihres Hauses, für Unternehmen, ein Auto für den Kauf, kaufen Motorrad, Ihr eigenes Geschäft zu schaffen. Wir geben persönlichen finacement von 2000 € bis 800.000 € mit einem Kupon von 3%. Wenn Sie in sind, müssen mit mir nehmen Kontakt auf meine E-Mail-Adresse.

    E-Mail: stephannefillon@gmail.com

    AntwortenLöschen

Sie können Ihre Kommentare vollständig anonym abgeben. Wählen Sie dazu bei "Kommentar schreiben als..." die Option "anonym". Wenn Sie unter einem Pseudonym schreiben wollen, wählen Sie die Option "Name/URL". Die Eingabe einer URL (Internet-Adresse) ist dabei nicht nötig.