Freitag, 31. Oktober 2014

Streikbetriebe erkämpfen den Durchbruch bei den Tarifverhandlungen!



 

 

 
 
 
 
 
 
 
 
Lohnerhöhung von 5 Prozent in 2 Schritten:

2,4 Prozent ab 1. Dezember 2014

2,6 Prozent ab 1. November 2015

In der vierten Runde der Tarifverhandlungen für die Beschäftigten in der Papier, Pappe und Kunststoffe verarbeitenden Industrie wurde ein Verhandlungsergebnis erzielt, das die ver.di-Verhandlungskommission einstimmig der Tarifkommission zur Annahme empfiehlt.

„Nur durch die Streiks der letzten Tage konnte Bewegung in die Verhandlungen gebracht werden. Die Arbeitgeber konnten nur durch den Druck aus den Betrieben zu Kompromissen bewegt werden“, sagte der stellvertretende ver.di-Vorsitzende Frank Werneke.

Die Einigung mit dem Arbeitgeberverband HPV beinhaltet bei einer Laufzeit bis 31. Oktober 2016 (26 Monate) Lohnerhöhungen von insgesamt 5 Prozent. Der erste Erhöhungsschritt mit 2,4 Prozent erfolgt noch in diesem Jahr ab 1. Dezember 2014. Nach elf Monaten, am 1. November 2015, gibt es weitere 2,6 Prozent 2015.

Die Sitzung der Tarifkommission wird am 12. November stattfinden. Die Erklärungsfrist läuft bis 14. November.

Danke! Die ver.di-Verhandlungskommission bedankte sich ausdrücklich bei allen Kolleginnen und Kollegen, die bei Warnstreiks ihre Solidarität und Unterstützung gezeigt hatten – zum Verhandlungstag kamen diese aus folgenden Betrieben (Stand 30. Oktober, 17 Uhr)

Baden-Württemberg: A. Landerer, Neuenstadt; August Faller, Waldkirch; DS Smith, Mannheim; Edelmann, Heidenheim; Edelmann Pharmadruck, Weilheim; Esselte Leitz, Heilbronn; Höhn, Ulm; MMP Schilling, Heilbronn; Smurfit Kappa, St. Leon-Rot;  

Bayern: C.H. Beck, Nördlingen; Mondi Wellpappe, Ansbach; Smurfit Kappa, Feucht; Smurfit Kappa, Neuburg; STI Display + Verpackung, Neutraubling; Stürtz, Würzburg; VG Nicolaus, Kempten;  

Hamburg/Nord: H.O. Persiehl, Norderstedt; Prinovis, Ahrensburg; Smurfit Kappa, Hamburg; Smurfit Kappa, Lauenburg; Smurfit Kappa, Lübeck; Smurfit Kappa, Waren;  

Hessen: A & R Carton, Kriftel; Blei & Guba, Kelkheim; Constantia Ebert, Wiesbaden; Deutsche Rondo, Kelkheim; DS Smith, Hanau; Marburger Tapetenfabrik, Kirchhain; Smurfit Kappa, Heppenheim;  

Niedersachsen-Bremen: Duni, Bramsche; Esselte Leitz, Uelzen; Graphic Packaging Germany, Bremen; 4. Tapetenfabrik Gebr. Rasch, Bramsche;  

 Nordrhein-Westfalen: Artur Theis , Wuppertal; Bischof + Klein, Lengerich; Cofresco, Minden; Coveris, Halle; 5. Deutsche Benkert, Herne; DS Smith, Hövelhof; DS Smith, Minden; DS Smith, Paderborn; Edelmann Leaflet, Leverkusen; Gascogne Laminates, Linnich; Gundlach Verpackung, Oerlinghausen; Melitta Europa Haushaltsprodukte, Minden; MM Graphia, Bielefeld; SIG Combibloc, Linnich; Smurfit Kappa, Brühl; Smurfit Kappa, Düsseldorf; Smurfit Kappa Rapid Corr, Euskirchen; Smurfit Kappa, Jülich; Smurfit Kappa, Lübbecke; 20. Thimm Verpackung, Castrop-Rauxel; Walki Wisa, Steinfurt; Wellpappenfabrik Otto Hampel, Remscheid; Wolf PVG, Spenge; Wolf PVG, Vlotho-Exter;

Rheinland-Pfalz-Saar: Smurfit Kappa, Germersheim; Wellpappe Sausenheim, Grünstadt; 

Sachsen, Sachsen-Anhalt, Thüringen: 1. DS Smith, Arenshausen; 
 
 
 
 
Wer kämpft kann verlieren,
wer nicht kämpft hat schon verloren!
 
 
 

Kommentare:

  1. Der Abschluss hätte ein wenig mehr sein können, bin aber ganz zufrieden. Was mich sehr gefreut, unsere Geschlossenheit aller Beschäftigten in der Bubi. Das halte für das Wichtigste.
    Wir sind die Besten und lassen uns nicht auseinanderdividieren!!!

    AntwortenLöschen
  2. Kann hier eigentlich keiner mehr rechnen? Die ursprüngliche Forderung von Verdi lautete 5,5 % für 12 Monate. Das letze Angebot der Arbeitnehmer war 2 % ab 01.12.2014 und weitere 2 % ab 01.12.2015! Laufzeit 24 Monate. Dieses letzte Angebot war seitens Verdi eine "Abspeisung". Jetzt wird uns ein Ergebnis von 2,4 % an 01.12.14 und 2,6% ab 01.11.2015 bei einer Laufzeit von 26 Monaten als totaler Erfolg gekauft. Wenn ich richtig rechnen kann sind das ca. 2,3 % pro Jahr, also in etwa die Hälfte der ursprünglichen Forderung und nur unwesentlich mehr als das letzte Angebot.
    Fazit: Die letzten Streiks haben sich gelohnt!!! Ausser der Schädigung einzelner Betriebe nur heiße Luft.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Nein, Sie haben nicht richtig gerechnet.
      Mit Ihrem Eintrag haben Sie sich einen Bärendienst erwiesen. Speziell Ihr "Fazit" kann nur als wirr bezeichnet werden.

      Löschen
  3. Hast du eigentlich den Arsch in der Hose um einmal mitzustreiken?
    Hast du dich an den Streiks 2013 beteiligt?
    Weisst du was ein Tarifvertrag bedeutet und wert ist?
    Denkst du nur an dich oder an die Anderen?

    Freue mich auf deine Streikbeteiligung beim nächsten Streik!

    AntwortenLöschen
  4. Gratulation zu eurem Streik in der Bubi und Zusammenhalt in der Bubi aus der Druckerei!
    Ihr habt einen Arsch in der Hose, im Gegensatz zu solchen "mutmaßlichen Kollegen", die außer motzen und unseren Bossen in den Arsch kriechen, nichts dahinter ist.

    AntwortenLöschen
  5. Schön dass hier so zahlreich diskutiert wird, da sieht man mal wieder wie viele den CH beck -Verdi Blog besuchen. Über 250.000 Zugriffe. Und da sagt noch mal einer, der Blog ist out. Schreibt weiter deutlich was Sache ist in der Beck'sche und was bei uns abgeht.

    AntwortenLöschen
  6. Ich hatte ein saugutes Gefühl der Zusammengehörigkeit in den 2 Streiktagen. Tut ganz gut, nach den Schweinereien unserer Bosse. Brauch mir da blos die Salami anschauen, dann sieht man sehr deutlich, was bei uns abgeht;

    AntwortenLöschen

Sie können Ihre Kommentare vollständig anonym abgeben. Wählen Sie dazu bei "Kommentar schreiben als..." die Option "anonym". Wenn Sie unter einem Pseudonym schreiben wollen, wählen Sie die Option "Name/URL". Die Eingabe einer URL (Internet-Adresse) ist dabei nicht nötig.